Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf
Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.

03. Sep. 2016 - Tagesfahrt - 1001 Gemüse, Gutshof Rheinau

3. September 2016
Vielfaltsfest 1001 Gemüse - Busfahrt - Gutshof Rheinau

1001 Gemüse findet im 2 Jahresrhytmus statt. 2016 bereits zum 6. mal.
Auch 2016 führt Martin Ott durch die 140ha umfassende, biologisch dynamisch bearbeitete,
Landwirtschaft. Gleichfalls wird Einblick in den Demeter-Saatgutbetrieb „SATIVA“ gewährt. Nicht
alltägliche Eindrücke, die bereits in den letzten jahren von zahlreichen Besuchern mit Begeisterung
angenommen wurden.

Samstag: 3. September 2016
Abfahrt:
   8:30 Bahnhof Dornbirn
   8:40 INATURA Dornbirn
   8:50 Lustenau GH Krönele

Rückkehr ca. 19:30

Kosten für die Fahrt € 25,00 pro Person
Kinder auf Anfrage frei!

Anmeldung: wegen großer Nachfrage bitte sofort !

Agnes Faißt: +43 (0)5572 32274, agnes.faisst@gmx.at
Elfi Hofer : +43 (0)676 6379204, elfi-hofer@vol.at

bitte geben Sie bei der Anmeldung Ihre Enstiegstelle bekannt

weiter Informationen unter: www.1001gemüse.ch

Flyer: (pdf)
Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit!
 

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.
Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf

09. u. 10. Nov.2016 - Vorprogramm zur Konferenz

Mi 9. Nov. 10.00 Uhr bis ca 17.00 Uhr: Exkursion auf das Gut Rheinau
Do 10. Nov. 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr Workshop im Bildungshaus St. Arbogast, Götzis
Vorprogramm zur Konferenz: Thementag Bildung, Beratung, Wissenstransfer
Als Vorprogramm haben wir speziell für Bildungsinteressierte und -beauftragte am Mi, den 9.11.16
wieder eine Exkursion zum Gut Rheinau und der dort beheimateten neuen Landwirtschaftsschule von
Martin Ott samt Besichtigung des Gutsbetriebes und des Saatgutzüchtungsunternehmen Sativa
vorgesehen. Am Do den 11.11.16 laden wir dann zu einem vorbereitenden Workshop zu den Themen:
„Stärkung der Ernährungs- und Hauswirtschaftskompetenz“ und „Gentechnikfreie Landwirtschaft im
Zusammenhang mit regionaler Wertschöpfung“ ein.
Dieser Thementag erfolgt in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in
Wien sowie der Expertenkonferenz der österr. Landwirtschaftsschulen; Autonome Provinz Bozen -
Südtirol, Land-, forst- und hauswirtschaftliche Berufsbildung; Gut Rheinau; BioSiusse; Bioland
(angefragt), Bio Austria(angefragt), FiBL Frick; Fachgebiet Ökologischer Land- und Pflanzenbau an der
Uni Kassel sowie Dr. Angelika Hilbeck-Institut für integrative Biologie an der ETH Zürich

10. Nov. 14 Uhr - 11. Nov. 16:30 Uhr - 7. Konferenz der gentechnikfreien Regionen

Do 10. Nov. 14.00 Uhr bis Fr. 11. Nov. 16.30 Uhr im Bildungshaus St. Arbogast, Götzis
7. Konferenz der gentechnikfreien Regionen am Bodensee
Die gesamte Konferenz steht auch dieses Mal unter dem Motto „Werte schaffen - Regionen stärken“
und folgt dem bewährten Programmablauf:
1. Tag: Wahrnehmen der aktuellen Entwicklungen in den Bereichen der Agro-Gentechnik und der
Bewusstseinsschärfung für den Wert der gentechnikfreien Landwirtschaft und der
„standortangepassten Saatgutzüchtung zur Sicherung der regionalen Verfügbarkeit von Pflanzen“
Mit Dr. Alexandra Ribarits - AGES Wien; Dr. Eva-Claudia Lang - BMG Wien und ExpertInnen aus Bayern,
Baden Württemberg, Schweiz, Südtirol und Österreich.
2. Tag: Regionale Antworten auf die Entwicklungen in den globalen Märkten: Wertschöpfung als Folge
von Wertebewusstsein, Kundenvertrauen und regionaler Zusammenarbeit; Umsetzungsstrategien für
die Stärkung der ökologieorientierten Land- und Lebensmittelwirtschaft und für die breite Verankerung
in der Gesellschaft.
Mit Rudolf Bühler, Obmann der Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall; Matthias Stolze (Dr. sc. agr.)
Departementsleiter für Sozioökonomie im FiBL Frick; Dr. Karl Buchgraber, Institutsleiter für Pflanzenbau
und Kulturlandschaft an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein sowie Martin Ott, Meisterlandwirt und
Präsident Forschungsinstitut für Biologischen Landbau -FiBL in Frick, CH
Ein besonderes Anliegen ist uns bei dieser Konferenz die „Bewusstseinsbildung, Wertevermittlung,
Information & Öffentlichkeitsarbeit“ für die breite Bevölkerung. Zum Erfahrungsaustausch mit Medien,
Kultur- und Bildungseinrichtungen haben bereits zugesagt: Christine Schneider, Landwirtschaftsexpertin
Bayerischer Rundfunk, Redakteurin "Unser Land" etc; Klaus Dutzler, Politikjournalist ORF; ….
Da wir auch für diese Konferenz den ORF wieder als Medienpartner gewinnen konnten und auch schon
Zusagen verschiedener anderer JournalistInnen aus den Bodenseeanrainerländer vorliegen, erwarten
wir eine konstruktive und fruchtbare Themenbearbeitung.
Den aktuellen Programmstand finden Sie unter:  www.gentechnikfreie-bodenseeregion.org

13. und 14. Oktober2016, Vortrag und Workshop, Bildungshaus St. Arbogast

13. und 14. Oktober2016, Vortrag und Workshop, Bildungshaus St. Arbogast, Götzis
Die Regionalwert AG - ökologisch und sozial investieren
Wie können wir kleinere landwirtschaftliche Betriebe und die Vielfalt unserer Region erhalten? Eine
Antwort fand Christian Hiß, als er 2006 die Regionalwert AG gründete - und damit ein Netzwerk schuf,
das die lokale, an ökologischen und sozialen Kriterien orientierte Lebensmittelversorgung im Raum
Freiburg auf einzigartige Weise fördert. Mit der neuen Form der Bürgeraktiengesellschaft, bei der die
Aktionäre die regionale landwirtschaftliche Produktion aktiv unterstützen und gestalten können, wurde
ein Projekt gegründet, das bereits seine Nachahmer gefunden hat und dessen Förderung der
Wertschöpfung vor Ort wegweisend für die gesamte Lebensmittelproduktion ist.
Referent: Christian Hiß, ehemaliger Biolandwirt, Gründer der ersten Regionalwert AG und Buchautor
ermöglicht werteorientiertes Wirtschaften im ländlichen Raum: Er definiert die Beziehung zwischen Stadt
und Land neu und macht Bürger zu Aktionären für die Finanzierung nachhaltiger Landwirtschaft.

Vortrag: Do 13. Oktober, 19.30 Uhr Kosten: € 10,00 oder 100Tt
Workshop: Fr 14. Oktober, 9.00 - 12.30 Uhr Kosten: € 35,00 oder 350Tt
Vortrag und Workshop können auch separat besucht werden.

Anmeldung: www.arbogast.at, Tel: 05523 62 501-0

Veranstalter: Eine Kooperation von Ökoland Vorarlberg -regional und fair, Bodensee Akademie,
ALLMENDA Genossenschaft, Talente Akademie, Bio Austria Vorarlberg, Genossenschaft Bio Vorarlberg
und Bildungshaus St. Arbogast.

Einladung (pdf)

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.
Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf

26.Jänner 2016, 20 Uhr: Frischer Wind in alle Küchen, Dornbirn ORF Landesstudio

Landwirtschaft verstehen
Frischer Wind in alle Küchen Gesundheit & Regionalität = MehrWERT für
ALLE!
Di 26. Jänner 2016, 20.00 Uhr im Landesstudio des ORF Vorarlberg


mit Angelika Stöckler-Ernährungswissenschaftlerin Lochau und Begleiterin des Projektes MehrWERT
und Gerhard Kerber Internatsküchenchef und Ausbildungspartner für die Lehrlinge der Hotellerie
und Gastronomie an der LBS Lochau, Träger des Viktualia Award 2015 sowie geladenen Gästen aus
Landwirtschaft, Tourismus, Kommunen, Gemeinschaftsküchen, Regio‘s und dem Gesundheitsbereich

Welchen Stellenwert haben die Kriterien gesund, nachhaltig, regional und fair - beim Einkauf Ihrer
Lebensmittel?
Was heißt „regional und fair“ und was ist „gesund“?
Was charakterisiert ein gutes Angebot einer Gemeinschaftsküche und was ist „uns“ ein gesundes
und altersgerechtes Angebot für ‚unsere‘ Kinder und Jugendlichen, für die Mitarbeiter eines
Unternehmens oder für die Menschen in den Spitälern oder in den Sozialzentren wert?
Auf welchen Erfahrungen können wir aufbauen? Was kann ich, was können wir miteinander dafür
tun?

Veranstalter
Ökoland Vorarlberg, Bodensee Akademie, Wirtschafts- und Gesundheitsressort der Vbg.
Landesregierung, LBS Lochau

In Zusammenarbeit mit
LK, LQM, Bio Vorarlberg reg. Gen., BIO AUSTRIA Vorarlberg, Landjugend, Umweltverband; Vbg.
Naturschutzrat, ARGE Weltläden, SlowFood, BMG, WKV - Sparte Tourismus + Gremien
Lebensmittelhandel und Lebensmittelgewerbe.

Medienpartner
ORF V, VN sowie Unser Ländle und LUAG

Flyer (pdf)

27. Jänner 2016 13:30 - 17:30 Uhr - Gemeinschaftsverpflegung, BSBZ Hohenems

Mi 27. Jänner 2016, 13.30 bis 17.30 Uhr,
Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum, Hohenems
2. Tag Gemeinschaftsverpflegung - gesund, saisonal und regional
Das Kind kommt auf den Geschmack
Die 2. Tagung will Akteuren weitere Impulse für die Praxis direkter Absatzkooperationen bieten. Die
Ernährungswissenschafterin Prof. Dr. Methfessel referiert in ihrem Vortrag „Wie kommt das Kind auf
den Geschmack“ über die Entwicklung der Essgewohnheiten und die Bildung des Geschmacks von klein
auf. Einleitend geben Vertreterinnen aus der Kinderverpflegung, der Kinderbetreuung sowie bäuerliche
Produzenten ihre Statements zum Vortragsthema ab, verschiedene Zugänge und Sichtweisen werden
dabei beleuchtet.
In zwei Workshops können die Teilnehmenden noch genauer über die Verpflegungspraxis bei Kindern
diskutieren. In einem praktischen Teil präsentieren sich schließlich Köche und bäuerliche Produzenten
mit Beispielen zur Kooperation in der Gemeinschaftsverpflegung für Kinder. Interessierte und
engagierte Menschen finden über den Austausch Anregungen und Wissen über neue und bewährte
Möglichkeiten zum regionalen Absatz und zur Zubereitung von Lebensmitteln.
Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 21. Jänner: Abteilung Landwirtschaft, Landhaus, 6901 Bregenz
HYPERLINK "mailto:landwirtschaft@vorarlberg.at" landwirtschaft@vorarlberg.at; T +43(0)5574 511 25105
Veranstalter: Ökoland Vorarlberg, ARGE Küchenleitung

13. bis 14. Februar 2016 - Bäuerinnenseminar, Viktorsberg

Bäuerinnenseminar: „In die Tiefe wachsen“
Sich Zeit nehmen, um die eigenen Leistungen und Fähigkeiten anzuschauen
Sa, 13. Feb, 10:00 - So, 14. Feb 2016, 16:00, Hotel Viktor, Hauptstr. 62, 6836
Viktorsberg

Wir Bäuerinnen bekommen immer wieder gesagt, dass unsere Leistung, unsere Produktion, unsere Höfe
wachsen sollen. Viel zu oft geben wir diesem Druck nach. In diesem Seminar wollen wir unsere eigenen
Leistungen und Fähigkeiten anschauen und wertschätzen lernen, sodass wir innere Stärke für den
Widerstand gegen den Wachstumszwang gewinnen. Wir wollen nicht an Größe wachsen, sondern in die
Tiefe! Wir wollen in uns entdecken, wie unser Bild von einem erfüllten und zufriedenen Leben aussieht.
Für die gemeinsame Seminar-Zeit bedeutet das, dass wir den Blick nach innen richten, uns selber besser
kennenlernen, herausfinden wer wir sind, überlegen was uns trägt und hält, was wir können und was
wir wollen. Susanne Bock, Ehe-, Familien- und Lebensberaterin, hält den roten Faden und begleitet die
Gruppe mit Einfühlsamkeit und kreativen Methoden.

Anmeldung bis 7. Feb und Rückfragen unter: veranstaltung@viacamesina.at oder 01 89 29 400,

Seminargebühr: 75 Euro für ÖBV-Mitglieder / 95 Euro für Nicht-Mitglieder. Übernachtung im EZ+
Verpflegung (inkl. Sauna): 103 Euro. Auf Wunsch wird Kinderbetreuung angeboten!

Veranstalter: ÖBV-Via Campesina Austria in Kooperation mit der Bodensee Akademie und Bio Austria
Vorarlberg.

01. März 2016 20 Uhr - Was wir von den Bienen lernen können, ORF Landesstudio

Di 1. März 2016, 20.00 Uhr, ORF Landesstudio Vorarlberg, Dornbirn
Was wir von den Bienen lernen können
Vortragsabend und Publikumsgespräch aus der Reihe „Landwirtschaft verstehen“
mit Martin Ott; Meisterlandwirt , Leiter der biodynamischen Landwirtschaftsschule auf dem Gut
Rheinau, Präsident des Forschungsinstitutes für biologischen Landbau - FiBL in Frick CH
Die Weisheit im Bienenstock mit seinem erstaunlich hoch stehenden sozialen Leben fasziniert die
Menschen seit jeher. Doch das Leben und der Lebensraum dieses sensiblen Wesens sind in Gefahr.
Worin liegen die Ursachen dieser Entwicklung? Martin Ott zeigt auf, was die Biene der Erde und dem
Menschen zu geben hat, in welchem Verhältnis sie zur Pflanzenwelt steht - und weshalb sie auf den
Menschen als Partner ebenso angewiesen ist, wie dieser auf die Bienen. Gemeinsam wollen wir der
Frage nachgehen, was ‚wir‘ für die Bienen (inkl. Hummeln & Co) tun können und auf welchen
Grundlagen eine gedeihliche Zusammenarbeit entstehen kann.
Veranstalter: Bodensee Akademie, Ökoland Vorarlberg, Netzwerk blühendes Vorarlberg
In Zusammenarbeit mit: Umweltverband Vorarlberg; Naturschutzrat, Imkerverband Vorarlberg,
Verband Obst- und Gartenkultur Vorarlberg, Landwirtschaftskammer Vbg., Ländle Qualitätsprodukte
Marketing GmbH, Bio Vorarlberg reg. Gen., BIO AUSTRIA Vorarlberg
Anmeldung: Telefon 05572/301-0 oder per Mail: karten.vbg@orf.at
Flyer (pdf)

13. März 2016, 11 - 12.30 Uhr - Vortrag "Stadt macht satt", BSBZ Hohenems

Vortrag "Stadt macht satt"
So. 13. März 2016, 11 -12.30 Uhr - BSBZ Hohenems

Anja Fiedler  (Künstlerin und Kulturmanagerin, Dipl.) Sie initiierte Stadt macht satt.

Täglich bleiben Tonnen von guten Lebensmitteln ungenutzt. Die Schattenseiten industrieller und
globaler Lebensmittelproduktion werden immer offensichtlicher. Ressourcenknappheit bei wachsender
Stadtbevölkerung verlangt nach neuen Ansätzen.

Anja Fiedler spürt ungenutzte Lebensmittel auf und haucht ihnen in verschiedensten Gemein-
schaftsaktionen mit Kindern und Erwachsenen neuen WERT ein. Mit Stadt macht satt sammelt und
entwickelt sie Ideen für eine zukünftige Versorgung, indem ungenutzte Ressourcen verteilt, neue
Potentiale in Städten genutzt und auf kleinsten Raum Lebensmittel selbst produziert werden. Unter
dem Motto Gutes für sich und die Zukunft tun bringt sie Kinder und Erwachsene im urbanen Raum dazu,
ihre Versorgung zu reflektieren und wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Stadt macht satt wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. von der Kulturstiftung des Bundes, der UNESCO
und der ZEIT-Stiftung. Mehr unter stadtmachtsatt.de und apfelschätze.de

Im Anschluss an den Vortrag sind Sie herzlich eingeladen, den Frühjahrsmarkt von TALENTE
Vorarlberg mit Osterdeko, kulinarischen Genüssen und Kinderprogramm zu besuchen.

Eintritt: 100 Talente oder 10 €


Veranstalter: TALENTE Akademie

In Zusammenarbeit mit: Arbogast - Jugend- und Bildungshaus, Bodensee Akademie

Flyer: (pdf)

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.
Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf

April bis Juni 2016 - Lehrgang blühende Landschaft

Beweggrund/Ziele:
Eine blühende Landschaft kommt Mensch und Natur zu Gute. Sie sichert die Nahrungsgrundlagen
der bestäubenden Insekten und damit den Erhalt von 80 % der heimischen Blütenpflanzen inkl. den
landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und sie erwirkt einen attraktiven Mehrwert für Naherholung und
Tourismus.
Die Anlage, Pflege und Bewirtschaftung blühender Landschaften ist vielfach anspruchsvoll und komplex
und braucht an vielen Orten Rat und Unterstützung. Mit diesem Lehrgang wollen wir deshalb 
praktisches  Orientierungs- und Umsetzungswissen anbieten und Schritt für Schritt einen Kreis von
ehrenamtlich engagierten BlühbotschafterInnen aufbauen.

TeilnehmerInnen:
Interessierte Menschen, die sich aktiv für eine bienen- und insektenfreundliche Bewirtschaftung und
Pflege von Grün- und Freiflächen einsetzen wollen, so z.B.: Imker- und  GärtnerInnen, Land- und
Forstwirte, MitarbeiterInnen von Gemeinden und Maschinenringen, ArchitektInnen, PlanerInnen,
Naturschutz-Aktive, LehrerInnen usw.

Der Lehrgang ist ein in sich verschränktes modular aufgebautes Bildungsangebot und kann deshalb
nur als Gesamtpaket gebucht werden.

Kosten:
außer einer Schutzgebühr von € 100 kostenfrei (inkl. Lehrgangsunterlagen)

Veranstalter:
Bodensee Akademie in Zusammenarbeit mit den Partnern des Netzwerkes blühendes Vorarlberg und
des Interreg V Projektes Blühendes Bodenseeland

Information und Anmeldung (bis Di 30. 3. 2016)
Bodensee Akademie, Tel: +43 5572 33064, e-mail: office@bodenseeakademie.at
oder online hier: Anmeldung

Detailprogramm:
Einladungsbrief (pdf)
Datailprogramm (pfd)
Plakat (pdf)

09. April 2016, 14 - 18 Uhr - Von Bienen und Blumen, Lehrbienenstand Feldkirch-Tisis

Sa 9. April 2016, 14.00 bis 18.00 Uhr, Lehrbienenstand Feldkirch-Tisis
Von Bienen und Blumen ...
Was machen denn die Bienen genau, wenn sie Nektar sammeln?

Seminar mit Michael Weiler, langjähriger Imker, Fachberater für ökologisch orientierte Imkerei und
Buchautor "Der Mensch und die Biene"

Unter der Anleitung von Michael Weiler widmen wir den Kursnachmittag ganz der Beobachtung der
Bienen, wenn sie aus dem Stock heraustreten und ihre Umgebung besuchen. Wir nehmen die
ausgreifende, ausströmende von den Bienenstöcken sich in die Landschaft ausbreitende Bewegung
wahr, sehen die Begegnung mit dem Blütenelement und die Aktivität dort. Was wird in die Begegnung
eingebracht? Die Körperlichkeit der Bienen (und das Bienengift) von den Bienen her und das
"Angebot" an Nektar und Blütenpollen von Seiten der Blütenpflanzen. Schließlich die Heimkehr: die aus
der Landschaft zurückströmenden Bienen, die das Gesammelte in die Stöcke tragen und dort
ablagern.

Gemeinsam mit dem Referenten werden die eigenen Wahrnehmungen reflektiert und in
Zusammenhang gebracht mit der Frage: Wie begegnen, durchdringen sich diese zwei Bewegungen,
einmal ausgehend von den Bienenstöcken und der Bewegung - die andere ausgehend von der
Blütensituation in der Landschaft und der Aktivität?

Eingeladen sind alle, die sich für das Leben der Bienen interessieren.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Kosten: € 35,00

Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,

Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg in Zusammenarbeit mit Naturschutzbund Vorarlberg
und Bienenzuchtverein Feldkirch

12. April 2016, 19:30 Uhr - Unsere Gemeinden, Medienhaus Schwarzach

Di 12. April 2016, 19.30 Uhr, Medienhaus Schwarzach Reihe „Landwirtschaft verstehen“
Unsere Gemeinden - Partner für regionale Lebensmittel und die heimische
Landwirtschaft

Regionale Kooperationen zu stärken ist ein zentrales Anliegen der Landwirtschaftsstrategie 2020
„Ökoland Vorarlberg - regional und fair“. Wie in vielen Themen kommt dabei den Gemeinden eine
besondere Rolle und Vorbildfunktion zu.
Ein wesentliches Handlungsfeld ist der Einsatz von nachhaltig produzierten, regionalen und fair
gehandelten Lebensmitteln. Z.B. in der Gemeinschaftsverpflegung, wo der Anteil stetig im Steigen ist
und ein gutes, gesundes und regionales Angebot in der Kinderbetreuung, in Schulen und Unternehmen
sowie Krankenhäusern und Sozialzentren immer wichtiger wird. Mit dieser Veranstaltung wollen wir die
Möglichkeiten von Gemeinden in den Mittelpunkt stellen und anhand guter Praxisbeispiele den Sinn und
die Machbarkeit solcher Partnerschaften aufzeigen.
Mit Impulsbeiträgen von: Rainer Siegele-Bgm. Mäder und Obmann Umweltverband Vorarlberg,
Gerhard Nachbaur-Sozialzentrum Vorderland, Torsten Kappei-stv. Küchenleiter Krankenhaus Dornbirn
Anschließend moderiertes Publikumsgespräch mit zusätzlich geladenen Gästen, u.a. LR Erich
Schwärzler, Manuel Gohm, Gerhard Kerber, Angelika Stöckler, Birgit Höfert und Maria Anna Schneider-
Moosbrugger;
Im Anschluss gemütlicher Austausch bei regionalen Getränken.
Veranstalter: Ökoland Vorarlberg, Bodensee Akademie,
In Zusammenarbeit mit: LK, LQM, Bio Vorarlberg reg. Gen., BIO AUSTRIA Vorarlberg, Umweltverband,
ARGE Küchenleitung Vorarlberg, SlowFood, BMG, WKV - Sparte Tourismus, Lebensmittelhandel,
Lebensmittelgewerbe, Verein Dorfleben, LBS Lochau

Medienpartner: ORF V

Anmeldung: T: 05572/33064 oder per Mail: office@bodenseeakademie.at

Flyer (pdf)

21. April 2016, 19 - 20:30 Uhr - Ein blühender Garten, Baywa Lauterach

Do 21. April 2016 19.00 bis 20.30 Uhr, Baywa Lauterach
Ein blühender Garten für Bienen und Insekten
Vortrag und Gespräch mit DI Simone König, Netzwerk blühendes Vorarlberg

Immer öfter leiden Bienen und Insekten Hunger in unserer allzu grünen und aufgeräumten
Landschaft. Es fehlen das gesunde Bunt, der Blütenreichtum, natürliche Lebensräume und
Nistmöglichkeiten. Daher ist es umso wichtiger den Hausgarten möglichst naturnah, bienen- und
insektenfreundlich zu gestalten und zu pflegen. Schließlich sind wir alle auf die fleißigen Bestäuber,
seien es Wildbienen, Honigbienen, Wes-pen, Käfer oder Schmetterlinge angewiesen. Denn 80% der
heimischen Blütenpflanzen inkl. den landwirt-schaftlichen Nutzpflanzen sind auf Insektenbestäubung
angewiesen. Die Referentin gibt praktische Tipps, was im eigenen Garten, am Balkon und auf der
Terrasse für Bienen und die Artenvielfalt getan werden kann und geht auf Ihre Fragen ein.

Information und Anmeldung: angelika.braendle@baywa.at, Tel: 05574/70060-209

Veranstalter: Baywa Lauterach

22. April 2016, 14 - 17 Uhr - Blühwiese im eigenen Garten, Rankweil

Fr 22. April 2016, 14.00 bis 17.00 Uhr, Rankweil Kirche St. Josef
Blühwiese im eigenen Garten

Wie es gelingen kann eine Blumenwiese in den eigenen Garten zu holen, zeigt Landschaftsplanerin
Simo-ne König vom Netzwerk blühendes Vorarlberg anhand ausgewählter Beispiele. Bei unserem
Kursnachmit-tag besuchen wir verschiedene Wildblumenflächen in Rankweil und erfahren mehr rund um
die Methoden zur Anlage eines vielfältigen, blütenreichen und insektenfreundlichen Gartens. Und wir
legen eine Ver-suchsfläche an, um aus einer Rasenfläche ein Stück Blumenwiese zu machen.

Anmeldungen und Infos beim Bürgerservice der Marktgemeinde Rankweil:  T 05522 405 1125 oder

Veranstalter: natuRankweil

23. April 2016, 13.30 - 16.30 Uhr - Exkursion Rheindamm Lustenau

Sa 23. April 2016, 13.30 bis 16.30 Uhr, , Treffpunkt Zollamt Wiesenrhein
Exkursion Rheindamm Lustenau - Wildbienen und ihre Lebensräume

Mit Mag. Timo Kopf, Wildbienenexperte

Als zuverlässige und teilweise spezialisierte Bestäuber spielen Wildbienen - zu denen auch Hummeln
gehören - und andere Insekten eine wichtige Rolle für die heimischen Wild- und Nutzpflanzen. Einer der
artenreichsten Lebensräume der über 300 Wildbienenarten Vorarlbergs sind die Dämme entlang des
Rheins. Hier finden über 150 Wildbienenarten und weitere bestäubende Insekten gute
Lebensbedingungen vor. Einerseits, weil die Dämme selbst durch sandigen Untergrund und offene
Stellen Brutmöglichkeiten bieten, andererseits, weil von Seiten der Rheinbauleitung darauf geachtet
wird, standortgerechte Wiesenvegetation mit großem Blütenreichtum anzusiedeln und zu erhalten. Bei
der Exkursion zum Rheindamm und am Alten Rhein in Lustenau führt Mag. Timo Kopf in die Biologie und
Lebensräume von Wildbienen und ihren Verwandten ein und erläutert, was für die Artenvielfalt der
bestäubenden Insekten getan werden kann.

Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,

Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Marktgemeinde Lustenau und Naturschutzbund
Vorarlberg.

Teilnahme kostenlos

18. Mai 2016, 17 - 19 Uhr - Naturvielfalt im Garten, Götzis

Mi 18. Mai 2016, 17.00 bis 19.00 Uhr,
Götzis - Garten der Familie Loacker-Schöch-Nägele
Naturvielfalt im Garten
Eine Veranstaltung im Rahmen "Woche der Artenvielfalt"
Familie Loacker-Schöch-Nägele öffnet für uns ihr Gartentor und führt durch den Naturgarten, den
Staudengärtner Lothar Schmidt angelegt hat. Da der Untergrund bewusst mager gehalten wurde,
gedeihen die verschiedensten Wildblumen und einheimischen Blühpflanzen und bieten das ganze Jahr
über Nahrung für Nützlinge. Durch die Anlage eines Teichs und daneben trockenen Standorten sind
Lebensräume entstanden, die gerade für Wildbienen und andere bestäubende Insekten besonders
wertvoll sind.
In Zusammenarbeit mit: Naturschutzbund Vorarlberg, Bienenzuchtverein Götzis-Mäder und Obst- und
Gartenbauverein Götzis                                                                                                    
Kosten: € 5,00

Anmeldung: office@bodenseeakademie.at oder Tel: 05572 33064


14. bis 22. Mai: Woche der Artenvielfalt 2016
Längst ist diese Woche zu einem Fixpunkt im Terminkalender aller Naturliebhaber geworden. Nie gibt es
landauf, landab so viele attraktive Angebote auf einmal. Der Naturschutzbund und das
Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaf (BMLFUW) wie auch
zahlreiche andere Vereine und Institutionen machen die Artenvielfalt unserer Heimat in einem bunten
Veranstaltungsreigen erlebbar. Auch heuer konnten wieder zahlreiche Partner gewonnen werden, die
Attraktionen zum Erforschen und Erleben bereithalten. Die Wanderungen, Ausstellungen, Erlebnistage
usw. werden mehrheitlich kostenlos angeboten und sind für alle zugänglich. Eingebettet in die
Kampagne vielfaltleben bemüht man sich auf diese Weise darum, den Internationalen Tag der
Artenvielfalt am 22. Mai im öffentlichen Bewußtsein zu verankern.

Wir laden Sie ein, die Vielfalt des Lebens einmal mehr in den Mittelpunkt Ihrer Berichterstattung zu
stellen!



21. Mai 2016, 16 Uhr - March against Monsanto 2016, Bregenz

Sa 21. Mai 2016, 14.00 Uhr, Bregenz,
March against Monsanto 2016

Wie schon in den Vorjahren, gibt es im Mai wieder die Demonstration “March Against Monsanto” für ein
Europa:

• Ohne TTIP, CETA, TiSA
• Ohne GMO’s
• Ohne Fracking
• Mit klugen,nachhaltigen und alternativen Konzepten für die Wirtschaft
• Mit sozialer Verantwortung auch für kommende Generationen (Enkeltauglichkeit)

Sammelplatz ist der Bahnhof Bregenz. Sollte aufgrund von Umbauarbeiten (Seestadt Bregenz) der
Sammelplatz verlegt werden, stehen Hinweisschilder und/oder OrdnerInnen am Bahnhof, die den Weg
weisen.

Eintreffen am Sammelplatz ab 13:30 Uhr mit Musik und Unterhaltung. Um 14:15 Uhr geht‘s los. Von
13:30 bis 14:15 Uhr kommen 5 Züge aus dem Oberland am Bahnhof Bregenz an. Bitte nicht alle den
letzten Zug nehmen. Die ÖBB ist zwar informiert und wird die Zuggarnituren hoffentlich erweitern. Die
vergangenen Jahre haben aber gezeigt, dass viele BürgerInnen nicht zur Demo kommen konnten, weil
die Züge überfüllt waren.

Angebote zur Mithilfe an: kurt.walser@vol.at

Information und Veranstalter: https://soepps.wordpress.com

04. Juni 2016, 10 - 16 Uhr - Thementag: Regionalität und Nachhaltigkeit, BSBZ

 
Samstag, 4. Juni 2016, 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr im BSBZ-Bäuerliches Schul- und
Bildungszentrum Vorarlberg, 6845 Hohenems, Rheinhofstr. 16

Regionalität & Nachhaltigkeit
Zukunftsperspektiven für Tourismus, Landwirtschaft und Gesellschaft

Thementag mit Impulsbeiträgen von
HansPeter Metzler, Spartenobmann Tourismus WKV; LR Erich Schwärzler, Vbg. Landesregierung;
Andreas Caminada 3 Sterne-Spitzenkoch u. Unternehmer Schweiz; Christian Schützinger, GF
Vorarlberg-Tourismus; Manuel Gohm, GF Ländle Qualitätsprodukte Marketing; Freddy Christandl,
Naturkoch und Projektentwickler (Bergkartoffeln Albulatal); Bertram Martin, Martinshof Buch; Simon
Vetter, Vetterhof Lustenau; Christian Albrecht, Projektentwicklung Hörsching; Joschi Walch,
Hotelier Zug; Susanne Denk, GF Hotel Schwärzler, Bregenz; Karin Guldenschuh Journalistin Wolfurt;
Andreas Kappaurer, Dir. Wirtschaftsschulen Bezau; Markus Schwärzler BSBZ Hohenems; Angelika
Stöckler, Ernährungswissenschaftlerin Wolfurt, ...

Eine echte und langfristig orientierte Wertschöpfung, die allen Beteiligten und dem ganzen Land zu
Gute kommt, ist ein zentrales Ziel der Vorarlberger Landwirtschafts- und Tourismusstrategien 2020.
Worauf es bei der konkreten Umsetzung ankommt und wie die branchenübergreifende
Zusammenarbeit gelingen kann, das wollen wir anhand erfolgreicher Praxisbeispiele beim 2.
Thementag „Regionalität & Nachhaltigkeit“ aufzeigen.
Alle interessierten PartnerInnen der regionalen Wertschöpfungsketten sind herzlich dazu eingeladen.

Die Details entnehmen Sie der Einladung. Flyer (pdf)

Eintritt frei!

Anmeldung bis 2. Juni online an: www.wkv.at/event/651 WKV-„Vorarlberg isst“, Sparte
Gastronomie u. Hotellerie

Gesamtprogramm Forum Genuss Alpen: www.forum-genuss-alpen.at

05. Juni 2016, 10 - 17 Uhr - Wandeltreppe - Liebfrauenberg, Rankweil

So 5. Juni 2016, 10.00 bis 17.00 Uhr, Liebfrauenberg, Rankweil (Messnerstüble)
Wandeltreppe - Begegnungstag der Initiativen
Vorarlberger und befreundete Initiativen, Vereine, Gruppierungen und Einzelpersonen für den Wandel
laden zum Kennenlernen ein. Eingeladen sind alle die das Thema interessant genug finden, um an
diesem Sonntag den Berg hoch zu kommen. Es gibt ein Mittagessen im World Café-Format. Die Gäste
werden an den Tischen bunt gemischt. Als Essensbegleitung wird zu jedem Gang eine spezielle Frage
serviert über die man sich dann mit seinen Tischnachbarn austauschen kann. Bemerkenswertes kann
auf die Papiertischtücher geschrieben werden. Nach jedem Gang wechseln die Gäste den Tisch (außer
die beiden Tischhüter).
Am Nachmittag wird ein Open Space eröffnet der weitere Gelegenheit zu vertiefendem Austausch und
Auseinandersetzung bietet.
Moderation:  Elias Kindle von der Zukunftswerkstatt Liechtenstein und Florian Fulterer von der
Wandeltreppe. (World Cafe und Open Space können auch einzeln besucht werden)
Die Zeitstruktur des Tages:
11:30 - 13:30 "World Cafe" Mittagessen
13:30 - 14:00 Pause
14:00 - 17:00 "Open Space"
17:00 - 22:00 Ausklang
Anmeldung erbeten:  HYPERLINK "mailto:wandeltreppe@gmx.at" wandeltreppe@gmx.at
Der Initiativentag findet im Rahmen des Querbeet-Festivals statt. Dieses Festival der Gemeinde
Rankweil wird heuer von den Vereinen "Garten Unser" und "Wirkfeld" inhaltlich und infrastrukturell
mitgestaltet. Beide Vereine bespielen vom 28.5 - 12.6. das Meßnerstüble auf dem Liebfrauenberg und
versuchen während dieser Zeit mit eigenen Programmpunkten und einer speziellen
Bewirtungsphilosophie Impulse einzubringen.
Gesamtes Programm in Kürze: www.rankweil.at/veranstaltungen

06. Juni 2016, 18:30 Uhr - Natur im Spannungsfeld, Bürs

Mo 6. Juni 2016, 18.30 Uhr Treffpunkt Umspannwerk Bürs, Vorarlberger Illwerke AG
Natur im Spannungsfeld: Ein Umspannwerk erblüht
Abendexkursion mit Martin Tschofen (VIW AG) und Rochus Schertler (Naturschutzbund).

Auf vielen Verkehrs-, Industrie- und Gewerbeflächen bestehen Möglichkeiten, seltene Pflanzen- und
Tierarten zu fördern: wenn man will. So ist das jüngst erweiterte Umspannwerk Bürs der VIW AG
aufgrund des Engagements des Betreibers und seiner Mitarbeiter auf dem besten Weg, sich zu einem
Hotspot der Artenvielfalt am Talboden von Bürs zu entwickeln. Wir besuchen die in den letzten Monaten
mit viel Einsatz erfolgreich begrünten Flächen innerhalb dieser Verteileranlage.
In Zusammenarbeit mit: Naturschutzbund Vorarlberg

Anmeldung: office@bodenseeakademie.at oder Tel: 05572 33064

08. Juni 2016, 18 - 20 Uhr - Naturgarten, Nenzing

Mi 8. Juni 2016, 18.00 bis 20.00 Uhr, Nenzing - Garten der Familie Holzer-Vötsch
Naturgarten - mit Geduld und Mut zu wilden Ecken

Im Garten der Familie Holzer-Vötsch bieten Hochstamm-Obstbäume, heimische Sträucher und „wilde
Ecken“  Insekten, Vögeln und vielen anderen Arten Nahrung und Lebensraum. Mit viel Geduld wird eine
Wiese seit sieben Jahren durch entsprechende Bewirtschaftung ohne Düngung langsam zur
Blumenwiese. Karin Holzer-Vötsch führt uns durch ihren Garten und berichtet über ihre Erfahrungen.
Ergänzend dazu gibt Simone König vom Netzwerk blühendes Vorarlberg Tipps, was im Garten für
Bienen und bestäubende Insekten getan werden kann
In Zusammenarbeit mit: Naturschutzbund Vorarlberg, Artenne, Bienenmuseum Nenzing/Beschling und
Obst-und Gartenbauverein Nenzing                                                                                   
Kosten: € 5,00 

Anmeldung: office@bodenseeakademie.at oder Tel: 05572 33064

16. Juni 2016, 18 - 20 Uhr - Blütenparadies mit heimischen Wildstauden, Koblach

Do 16. Juni 2016, 18.00 bis 20.00 Uhr,
Koblach - Staudengärtnerei Schmidt und Rheindamm
Blütenparadies mit heimischen Wildstauden
In der Staudengärtnerei von Evi und Lothar Schmidt werden hauptsächlich heimische Wildstauden
gezogen. Die Samen dieser Wildblumen stammen größtenteils aus dem Rheintal und angrenzenden
Gebieten. Durch die jahrelange Sammeltätigkeit am Rheindamm und in den artenreichen Wiesen
Vorarlbergs wurde die Grundlage geschaffen, dass heimisches Saatgut und heimische Pflanzen für
Gärten und Freiflächen zur Verfügung stehen. Unter der fachkundigen Führung von Evi Schmidt und
Simone König vom Netzwerk blühendes Vorarlberg gibt es die Möglichkeit, diese Produktionsstätte
und anliegende Sammelgebiete zu besuchen und zu erfahren wie Vorarlbergs Blütenreichtum
vermehrt werden kann.
Kosten: € 5,00
Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064
Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg in Zusammenarbeit mit Naturschutzbund Vorarlberg

Ankündigung (pdf)
wissen anwenden
wissen erlangen
wissen weitergeben