Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit!

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf
Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.

7. - 9. Sep. 2017 - Tagung "Bienen machen Schule", BSBZ Hohenems

Donnerstag, 07. Sept. 2017, 09:00 Uhr bis Samstag, 09. Sept., 13:00 Uhr 
Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum Vorarlberg, Rheinhofstr. 16, 6845 Hohenems

Tagung "Bienen machen Schule" 2017 - Mit und von den Bienen lernen   
Die Tagung „Bienen machen Schule" bietet Konzepte zur Integration der Biene in den Schulunterricht
und in die außerschulische Bildung.

Herzlich eingeladen sind Lehrkräfte aller Schulformen und Klassenstufen, Erzieher und Imker, die gerne
mit Kindern und Jugendlichen arbeiten sowie Umweltpädagogen, Landwirte, Obst- und
Gartenbauvereine, Landschaftsplaner und -architekten.

Programm (pdf)

Anmeldung: Link

Die Tagung ist Bestandteil des länderübergreifenden INTERREG-Projektes „Blühendes Bodenseeland".
 

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.
Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.
Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf

26. Jänner 2017, 20 Uhr - Die Fischerei am Bodensee, ORF Landesstudio

Vortrag: Dienstag, 26. Jänner 2017, 20.00 Uhr
Ort: ORF Landessstudio Vorarlberg 6850 Dornbirn, Rundfunkplatz 1

Die Fischerei am Bodensee - Wissenswertes rund um die Bodenseefische

Auch  wenn  die  Berufsfischerei  nur  ein  ganz  kleiner  Teil  der  Landwirtschaft  ist,  die
Bodenseefische und die Berufsfischer selbst wird niemand vermissen wollen.
Seit die Fangerträge drastisch zurückgehen, ist der Bodenseefisch in der Diskussion. Wie
steht es tatsächlich mit dem Ökosystem Bodensee und wie geht es den Bodenseefischen?
Der Bodensee-Fisch als Lebensmittel - wie findet dieses wertvolle Produkt den Weg in die
heimischen Küchen? Worauf sollte ich beim Einkauf achten und was sollte ich über die
Verarbeitung wissen?
Was  kann  ich,  was  können  „wir“  zum  Erhalt  dieses  einzigartigen  Naturjuwels  und  der
Existenzsicherung der Bodenseefischerei beitragen? Auf welchen Erfahrungen können wir
aufbauen? Was kann ich, was können wir miteinander dafür tun?

Impulsreferate:
Nikolaus Schotzko, Landesfischereizentrum Hard,
Albert Bösch, Obmann Vorarlberger Berufsfischereiverein
Peter Mayrhofer, Präsident Fischereiverband Vorarlberg

Moderation:
Jasmin Ölz und Ernst Schwald

Eintritt frei!

Anmeldung erforderlich. Tel. 05572/301-0 oder per mail über karten.vbg@orf.at

Flyer (pdf)

06. März, 19.30 Uhr - Wertehaltungen, NMS Alberschwende

Mo 6. März, 19.30 Uhr
Neue Mittelschule Alberschwende, Hof 702, 6861 Alberschwende
Wertehaltungen für eine “potenzialentfaltende” Schule
Impuls und Moderation: Dr. Martin Ruckensteiner, Mit-Initiator von “Schule im Aufbruch”
Viele Schulentwicklungsbeispiele zeigen: Unsere WERTE-Haltungen sind entscheidend. Unsere Haltung
gegenüber SchülerInnen, gegenüber LehrerInnen, gegenüber Eltern - und gegenüber uns selbst. Aber
was bedeutet Haltung? Welche Haltung erfordert die “potenzialentfaltende” Schule? Wie entwickelt
sich eine achtsame Haltung und Kultur an einer Schule?
Wir werden uns an diesem Abend folgende Fragen stellen: Was interessiert Sie zum Thema Haltung am
meisten? Welche Änderungswünsche ergeben sich angesichts des konkreten Schulalltags und der
bestehenden „Schulkultur“? Welche positiven Erfahrungen gilt es hervorzuheben? Die Ergebnisse
dieses Abends werden in die Programmplanung für die nächsten Vorarlberger „Schule im Aufbruch Tage
“ im Herbst 2017 mit einfließen.
Eingeladen sind: Eltern, LehrerInnen, DirektorInnen und alle am Gelingen von Schule Interessierten -
ganz im Sinne der Leitgedanken von “Schule im Aufbruch”: Inspirieren - Vernetzen - Wissen
austauschen - Mut machen - Aufbrechen
Veranstalter: Team Schule im Aufbruch Vorarlberg
Informationen zu Schule im Aufbruch: www.schule-im-aufbruch.at

09. März 2017, 20 Uhr - Sinn und Nutzen der Biodiversität , ORF Landesstudio

Do 9. März 2017, 20.00 Uhr, ORF Landesstudio Vorarlberg, Dornbirn
Sinn und Nutzen der Biodiversität
Imkerei, Landwirtschaft, Naturschutz, Tourismus & Naherholung, Gesundheitswesen, ...
Referent: Dr. Lukas Pfiffner, Forschungsinstitutes für biologischen Landbau - FiBL Schweiz
Warum ist die biologische Vielfalt für Mensch und Natur so wertvoll? Welchen Stellenwert nimmt sie in
der Imkerei, in der langfristigen Sicherung der Nahrungsmittelproduktion - also in der Landwirtschaft
und  im Naturschutz ein? Welcher Zusammenhang besteht zum Tourismus, Naherholung und zum
Gesundheitswesen?
Das FiBl hat seine langjährigen Erfahrungen in Forschung und Beratung zur Biodiversitätsförderung
zusammengefasst und in Zusammenarbeit mit der  Schweizerische Vogelwarte Sempach das
Praxishandbuch „Biodiversität auf dem Landwirtschaftsbetrieb “ herausgegeben, das sowohl bei
Landwirten als auch anderen an der Kulturlandschaft interessierten Gruppen auf überaus großes
Interesse gestoßen ist. Diesen reichen Wissens- und Erfahrungsschatz wollen wir als
Inspirationsquelle nutzen und gemeinsam bewegen, wie ‚wir‘ in Vorarlberg die Biodiversität fördern
können. 
Im Anschluss gemütlicher Austausch bei regionalen Getränken, unterstützt von Ökoland Vorarlberg.
Eintritt frei!
Anmeldung erforderlich: Tel. 05572/301-0 oder per mail über karten.vbg@orf.at
Workshop: Do 9. März 2017, 14.30 bis ca. 17.30 Uhr im BSBZ Hohenems, Anmeldung:
Veranstalter: Bodensee Akademie, Ökoland Vorarlberg -regional und fair, Naturvielfalt in der
Gemeinde, Umweltverband Vorarlberg, Landwirtschaftskammer Vorarlberg, Bio Austria Vorarlberg,
Genossenschaft Bio Vorarlberg, Imkerverband Vorarlberg, WKO Vorarlberg - Sparte Tourismus,
Vorarlberger Naturschutzrat, Naturschutzbund Vorarlberg, Birdlife Vorarlberg

Folder (pdf)

Biodiversität auf dem Landwirtschaftsbetrieb
Ein Handbuch für die Praxis
Das Praxis-Handbuch zeigt auf einfache und verständliche Art, mit welchen Massnahmen die
Biodiversität auf der Landwirtschaftsfläche gefördert werden kann. Es enthält viele praktische
Hinweise, wie Massnahmen geplant und umgesetzt werden können. Ansprechende Betriebsbeispiele
veranschaulichen, dass Biodiversitätsförderung und Nahrungsmittelproduktion vereinbar sind und sich
auch viele Synergien in der Kommunikation mit den Kunden ergeben.
Herausgeber: Forschungsinstitut biologischer Landbau Schweiz, ISBN 978-3-03736-308-9

23.März 2017, 20 Uhr – Vortrag: Einfach naturnah!, Bücherei Hohenems

Do 23.3. 20.00 Uhr, Bücherei Hohenems
Einfach naturnah! - Weniger ist mehr im Naturgarten

Im Staudengarten ragen die dürren Stängel in die Höhe unter den Bäumen liegt ein Laubhaufen.
Neben einem Haufen mit Ästen lagern Steine und Sand. Da hat wohl jemand vergessen den Garten
aufzuräumen? Oder ist es ein Naturgarten? Auf was es bei der Pflege des Gartens ankommt, damit sich
Wildbienen, Käfer, Würmer, Kröten, Igel und Co wohlfühlen, erzählt Referentin Simone König vom
Netzwerk blühendes Vorarlberg.

24./25. März 2017 – Schritt für Schritt zu Naturvielfalt im Garten, Göfis

am Freitag, dem 24. März 2017, um 20.00 Uhr in der bugo Bücherei Göfis
am Samstag, dem 25. März 2017, bugo Garten (mit Anmeldung)

Schritt für Schritt zu Naturvielfalt im Garten

Vortrag mit Simone König, Margareta Baldessari und Helmut Sonderegger

Die Natur als Vorbild nehmen, ihr bewusst Platz einräumen, der Pflanzen- und Tierwelt vielfältige
Lebensräume ermöglichen - das ist die Grundidee des Landesprojektes „bunt und artenreich“.
Wie es gelingen kann im eigenen Garten eine Blumenwiese anzulegen, zeigt uns die
Landschaftsplanerin Simone König vom Netzwerk blühendes Vorarlberg.
Margareta Baldessari und Helmut Sonderegger präsentieren die bisher realisierten Beispiele beim
Projekt „Schauplatz Obst und Garten“ und geben gerne gemeinsam mit Simone König ihre
Erfahrungen und ihr erworbenes Wissen über die Methoden der Wildblumen-Ansaaten weiter.

Dieser Abend möchte Ihnen einen Ein- und Überblick in die nachhaltig gestalteten Flächen in Göfis
geben und gleichzeitig auch Vorbereitung sein für die praktische Umsetzung am Samstag den 25.
März 2017.
Da legen wir miteinander ein Wildblumenbeet mit der Erdaustauschmethode im Gemeinschaftsgarten
unter dem Friedhof an und bauen eine Totholzecke.

Anmeldung zum Kurs am Samstag erfolgt über Obst- und Gartenbauverein Göfis, Telefon 0664/73673
521.

27.März - 07.April 2017 - Hunger.Macht.Profite.8, Filmtage an verschiedenen Orten

Mo 27. März bis Fr 7. April, verschiedene Orte in Vorarlberg
Hunger.Macht.Profite.8
Filmtage zum Recht auf Nahrung
Im März und April 2017 finden zum achten Mal die Filmtage zum Recht auf Nahrung - Hunger.Macht.Profite.8 -
statt. Die Filme beschäftigen sich mit Landraub, Mangelernährung, der Milchkrise, Futtermittelproduktion,
indigenen Rechten, migrantischen Erntehelfer*innen, dem „Strukturwandel“, der europäischen Agrarpolitik
u.v.m. Nach jedem Film werden in Filmgesprächen lokale Initiativen und Fachreferent*innen zu Wort kommen,
um mit dem Publikum über regionale Alternativen, Widerstand und Handlungsoptionen zu diskutieren. Denn die
Veränderung der Machtverhältnisse ist eine Grundvoraussetzung für ein demokratisches Lebensmittelsystem,
in dem das Menschenrecht auf Nahrung und Ernährungssouveränität verwirklicht sind.
Spielboden Dornbirn
Mo 27.3.2017, 19.30 Uhr, Der Fall Mubende und Herr Abass und das geklaute Land
Mo 3.4.2017, 19.00 Uhr, Landlust - Landfrust

Rathaussaal Andelsbuch
Di 4.4.2017 19.30 AGROkalypse

Altes Kino Rankweil
Mi 5.4.2017, 20.00 Uhr, Bauer sucht Crowd und Land für unser Essen

RIO Kino Feldkirch
Do 6.4.2017 19.30 Uhr, Milchflut

ARTENNE Nenzing
Fr 7.4.2017, 19.30 Uhr, Die neuen Großgrundbesitzer

Veranstalter: FIAN Österreich, normale.at, ÖBV-Via Campesina Austria, AgrarAttac, Bodensee
Akademie u.a.

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg - Dialog: Ökoland

Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung in Vorarlberg
Einladung zum Dialog: Ökoland Vorarlberg - regional und fair

Mit der neuen Landwirtschaftsstrategie 2020 hat sich Vorarlberg ambitionierte Ziele gesetzt. Die Anzahl
und Fläche der Biobetriebe soll verdoppelt und der Tierschutzstandard führend in Österreich werden;
insgesamt soll die Versorgung mit ökologisch produzierten Lebensmitteln aus Vorarlberg steigen.
Ebenso soll die Kulturlandschaft in Berg und Tal weiterhin gepflegt und erhalten werden. Diese Ziele
sind nur zu erreichen, wenn Landwirtschaft als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen und auch
entsprechend gewürdigt wird. So sind alle eingeladen, denen dieses Thema am Herzen liegt und die
den gemeinsamen Dialog kultivieren wollen.

Wir wollen: Interesse für die Grundlagen landwirtschaftlicher Wertschöpfung wecken, das Bewusstsein
für den Wert gesunder Lebensmittel vertiefen, die unterschiedlichen Lebenswelten der einzelnen
Partner wahrnehmen, die dabei erbrachten Leistungen würdigen sowie alle Beteiligten zu solidarischem
und bewussten Handeln animieren. Mit Impulsvorträgen, dem gemeinsamen Dialog und der
Handlungsüberleitung wollen wir u. a. folgenden Leitfragen nachgehen: Was sind meine Anliegen an
eine zukunftsfähige Landwirtschaft und die Versorgung mit gesunden Lebensmitteln aus regionaler
Herkunft? Was kann und will ich (wollen wir) dafür tun? 

Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Land Vorarlberg, der Bodensee Akademie sowie
Partner/-innen vor Ort durchgeführt.
Begleitung: Ernst Schwald, Simone König
Dauer: als Abend- (3 UE) oder Halbtagsveranstaltung (4,5 UE) buchbar
Ort: bei Ihnen vor Ort bzw. in der Region
regionale Termine auf Anfrage

Wer in seinem Umfeld eine solche Dialogveranstaltung initiieren will, wendet sich an:
Bodensee Akademie,
Telefon: 05572/33064,

Einladung als pdf

April bis Juni 2017 - Lehrgang blühende Landschaft

Beweggrund/Ziele:
Eine blühende Landschaft kommt Mensch und Natur zu Gute. Sie sichert die Nahrungsgrundlagen
der bestäubenden Insekten und damit den Erhalt von 80 % der heimischen Blütenpflanzen inkl. den
landwirtschaftlichen Nutzpflanzen und sie erwirkt einen attraktiven Mehrwert für Naherholung und
Tourismus.
Die Anlage, Pflege und Bewirtschaftung blühender Landschaften ist vielfach anspruchsvoll und komplex
und braucht an vielen Orten Rat und Unterstützung. Mit diesem Lehrgang wollen wir deshalb 
praktisches  Orientierungs- und Umsetzungswissen anbieten und Schritt für Schritt einen Kreis von
ehrenamtlich engagierten BlühbotschafterInnen aufbauen.

TeilnehmerInnen:
Interessierte Menschen, die sich aktiv für eine bienen- und insektenfreundliche Bewirtschaftung und
Pflege von Grün- und Freiflächen einsetzen wollen, so z.B.: Imker- und  GärtnerInnen, Land- und
Forstwirte, MitarbeiterInnen von Gemeinden und Maschinenringen, ArchitektInnen, PlanerInnen,
Naturschutz-Aktive, LehrerInnen usw.

Der Lehrgang ist ein in sich verschränktes modular aufgebautes Bildungsangebot und kann deshalb
nur als Gesamtpaket gebucht werden.

Kosten:
€ 250,00 (inkl. Lehrgangsunterlagen)

Veranstalter:
Bodensee Akademie in Zusammenarbeit mit den Partnern des Netzwerkes blühendes Vorarlberg und
des Interreg V Projektes Blühendes Bodenseeland

Information und Anmeldung (bis Mo 27. März 2017)
Bodensee Akademie, Tel: +43 5572 33064, e-mail: office@bodenseeakademie.at
oder online hier: Anmeldung

Detailprogramm:
Plakat (pdf)
Detailprogramm (pdf)

02. April 2017, 11 - 13 Uhr - Produzieren statt konsumieren, BSBZ Hohenems

So 2. April 2017, 11.00 bis 13.00 Uhr,
Hohenems, Bäuerliches Schul- und Bildungszentrum
Produzieren statt konsumieren / Karma-Ökonomie
Referent: Van Bo Le-Mentzel, Architekt, Autor und Filmemacher aus Berlin
Neben der klassischen Wachstumsökonomie, wo Skalierung, Ausbeutung, Wettbewerb, das
vermeintliche Gesetz von Angebot und Nachfrage das Unternehmertum bestimmen, propagiert der
Architekt Van Bo Le-Mentzel eine Wirtschaft, die auf Gemeinwohl, Partizipation und Open Source
basiert.
Als Karma Ökonom produziert er auf diese Weise Möbel, Schuhe und neuerdings auch Häuser. Und
das alles ohne Büro, Firma und klassische Mitarbeiter. Seine Produkte heißen: Hartz IV Möbel, Karma
Classics, Demokratisches Stipendium und 100-Euro-Wohnung. Und in seinem aktuellen Buch: "Der
Kleine Professor" offenbart er seinen wichtigsten Lehrer. Es ist sein Sohn, der kürzlich drei Jahre alt
wurde.
Eintritt: 120 Talente oder 12 Euro
Infos und Anmeldung: u.amann@talente.cc, www.talente.cc
Veranstalter: Talente Vorarlberg, Jugend- und Bildungshaus Arbogast, Bodensee Akademie,
Kunstmuseum Liechtenstein

19.April 2017, 19 – 20.30 Uhr – Vortrag: Blühender Garten, Wolfurt

Mi 19.4., 19.00 - 20.30 Uhr, Bioladen DREIERLEI Wolfurt
Ein blühender Garten für Bienen und Insekten

Vortrag und Gespräch mit DI Simone König, Netzwerk blühendes Vorarlberg

Immer öfter leiden Bienen und Insekten Hunger in unserer allzu grünen und aufgeräumten
Landschaft. Es fehlen das gesunde Bunt, der Blütenreichtum, natürliche Lebensräume und
Nistmöglichkeiten. Daher ist es umso wichtiger den Hausgarten möglichst naturnah, bienen- und
insektenfreundlich zu gestalten und zu pflegen. Schließlich sind wir alle auf die fleißigen Bestäuber,
seien es Wildbienen, Honigbienen, Wespen, Käfer oder Schmetterlinge angewiesen. Denn 80% der
heimischen Blütenpflanzen inkl. den landwirtschaftlichen Nutzpflanzen sind auf Insektenbestäubung
angewiesen. Die Referentin gibt praktische Tipps, was im eigenen Garten, am Balkon und auf der
Terrasse für Bienen und die Artenvielfalt getan werden kann und geht auf Ihre Fragen ein.

20.April 2017, 19 Uhr - Boden — Die Grundlage unseres Lebens, FH Vorarlberg

Do 20. April 2017, 19.00 Uhr, Dornbirn, Foyer Fachhochschule Vorarlberg,
Hochschulstraße 1
Boden - Die Grundlage unseres Lebens
Empfang zum Internationalen Tag der Mutter Erde
Referent: Dr. Andreas Baumgarten, Leiter der Abteilung Bodengesundheit und Pflanzenernährung in
der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit.
Wissen über den Boden ist in unserer heutigen Gesellschaft ist keine Selbstverständlichkeit. In der Zeit
vor der Industrialisierung waren der Wert und die Bedeutung des Bodens allgegenwärtig. Der Großteil
der Bevölkerung lebte von oder in unmittelbarer Verbindung zur Landwirtschaft, die Fruchtbarkeit des
Bodens wurde daher nicht nur geschätzt, sondern auch nach bestem Wissen gefördert.
Heutzutage sind die meisten Menschen - scheinbar - vom Boden „entkoppelt“. Für viele ist er lediglich
als Spekulationsobjekt und Bauland von Bedeutung. Die Vielfalt seiner Funktionen wird kaum mehr
wahrgenommen und dringt erst langsam wieder ins öffentli­che Bewusstsein vor. Dabei ist der Boden
nicht nur die Basis für unsere Ernährung, sondern auch für sauberes Trinkwasser, für den Schutz vor
Naturgefahren, für die Biodiversität und vieles mehr.
Aber wie steht es um den Boden? Ist er nicht schon versauert, ausgelaugt, vergiftet oder überhaupt
weg? Kann die Wissenschaft helfen, den Boden besser zu schützen? Ein Streifzug durch den
faszinierenden Mikrokosmos Boden erläutert die Zusammenhänge und zeigt Wege auf, wie mit dieser
unersetzbaren Ressource sinnvoll umgegangen werden kann.
Um 21.00 Uhr Umtrunk mit  musikalischer Begleitung durch Duo Torres-Delis

Anmeldung bis 18. April unter: www.veranstaltungen.fhv.at

Veranstalter: FH Vorarlberg, KONSUMENTENSOLIDARITÄT-JETZT, Naturschutzbund Vorarlberg,
Bodensee Akademie, Verein Bodenfreiheit, Klimabündnis Vorarlberg.

Einladung (pdf)

22.April 2017, 14 - 16:30 Uhr - Wildbienen-Exkursion, Bludenz

Sa 22. April 2017, 14.00 bis 16.30 Uhr, Bludenz, Brunnenfeldstraße 21
Dicke Brummer und grazile Schönheiten
Wildbienen-Exkursion mit Mag. Bernhard Schneller
Als zuverlässige und teilweise spezialisierte Bestäuber spielen Wildbienen - zu denen auch Hummeln
gehören - eine wichtige Rolle für die heimischen Wild- und Nutzpflanzen. Anders als die Honigbiene
fliegen sie auch bei schlechterem Wetter und tieferen Temperaturen. In Vorarlberg kommen über 300
verschiedene Arten vor, die meisten davon nisten im Erdboden. Auf dem Bauernhof der Familie
Schneller wird besonders auf die Bedürfnisse dieser nützlichen Insekten geachtet. Es gibt eine
Brachfläche, Blühstreifen, Nisthilfen und eine große Streuobstwiese. Der Experte Bernhard Schneller
zeigt uns die Wildbienen in ihrer natürlichen Umgebung und gibt wertvolle Tipps was für die
Artenvielfalt der bestäubenden Insekten getan werden kann.
Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at Tel: 05572 33064
Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Naturschutzbund Vorarlberg, Stadt Bludenz,

Teilnahme kostenlos.

Flyer (pdf)

25. u. 26. April, je 20 Uhr - Gentechnik- neue Methoden, was kommt auf uns zu?

Di. 25. April 20 Uhr in  87764 Legau, Rapunzel Kino
Mi. 26. April 20 Uhr in 87447 Sulzberg, Sonthofener Str. 4. Gasthaus Hirsch,

Referentin: Annemarie Volling, Koordinatorin für Gentechnikfreie Regionen in Deutschland bei der AbL
und des Netzwerkes gentechnikfreie Land- und Lebensmittelwirtschaft.
Im Vortrag wird beleuchtet, welche Verfahren diskutiert werden und wie sie zu bewerten sind.
Außerdem erhalten Sie Information über aktuelle Entwicklungen im Bereich Agrogentechnik.

Veranstalter: Bio-Ring Allgäu e. V. und Arbeitskreis GENIAL

26.April 2017, 9-12 Uhr - Praktiker Workshop zum FiBL Forschungsprojekt, BSBZ

aus gesundheitlichen Gründen wurde dieser Workshop abgesagt

26. April 2017, 9:00 bis 12:00 Uhr, BSBZ Hohenems
Praktiker-Workshop zum FiBL-Forschungsprojekt „Die Alpenregion - Modell für
nachhaltige Landnutzung u. Ernährungsweise“

mit Dr. Matthias Stolze, Leiter Bereich Soziökonomie im FiBL Schweiz

02.Mai 2017, 20 Uhr - Agrogentechnik, ORF Landesstudio,Dornbirn

Di 2. Mai 2017, 20.00 Uhr im ORF Landesstudio Dornbirn
20 Jahre kommerzialisierte Anwendung von Agrogentechnik
Mit Impulsbeiträgen von Dr. Angelika Hilbeck, ETH Zürich und Othmar Bereuter, LK Vorarlberg
Unabhängige Forscher stellen der Agro-Gentechnik ein recht mangelhaftes Zeugnis aus: Sie
verursache massive Probleme ökologischer, sozialer und ökonomischer Art. Dennoch wird diese
Technologie intensiv gepusht und lobbyiert.
Das Land Vorarlberg hat sich in einstimmigen Landtagsbeschlüssen klar für die Sicherung der
gentechnikfreien Landwirtschaft ausgesprochen und zusammen mit der Initiative gentechnikfreien
Bodenseeregion wesentlich dazu beigetragen, dass dieses Ziel auch im Internationalen
Bodenseeleitbild verankert ist. Gentechnikfrei ist deshalb bei der „Ländle“-Milch seit vielen Jahren und
auch bei den anderen „Ländle“-Produkten ein wesentliches Qualitätsmerkmal. Die dafür notwendigen
Aufwendungen erfordern allerdings auch beträchtliche finanzielle Mittel.
Wenn uns eine ökologie-orientierte, regional verankerte Land- und Lebensmittelwirtschaft am Herzen
liegt, dann muss dies auch im öffentlichen und persönlichen Einkaufsverhalten sichtbar werden. Wie
kann dies weiter gestärkt werden und was können wir darüber hinaus zur Sicherung der
gentechnikfreien Landwirtschaft unternehmen?

Moderation: Jasmin Ölz und Ernst Schwald

Im Anschluss gemütlicher Austausch bei regionalen Getränken, unterstützt von Öko-land Vorarlberg.
Eintritt frei !

Anmeldung erforderlich: Tel. 05572/301-0 oder per mail über karten.vbg@orf.at

Veranstalter:
Eine Kooperation von Bodensee Akademie, Ökoland Vorarlberg -regional und fair,
Umweltverband Vorarlberg, Landwirtschaftskammer Vorarlberg, Bio Austria Vorarlberg,
Genossenschaft Bio Vorarlberg, Verband Obst- und Gartenkultur Vorarlberg, Slow Food Vorarlberg,
Vorarlberger Naturschutzrat, Naturschutzbund Vorarlberg, Initiative GENial! - Gentechnikfrei im
Allgäu; Sozialökonomische u. -politische Plattform der Studierenden der FH Vorarlberg - SOEPPS und
ATTAC Vorarlberg;

Medienpartner: ORF V

Flyer (pdf)

05./06. Mai 2017 - Bienenfreundliche Pflanzen - Modul 3 Lehrgang blühende Landschaft

Lehrgang blühende Landschaft 2017
Ab sofort gibt es die Möglichkeit die Module des Lehrgangs einzeln zu besuchen. Die Kosten pro
Modul (2 Halbtage) betragen € 70,00.

Modul 3 - Ein blühender Garten für Mensch und Biene
Fr 5. Mai, 15.00 bis 19.00 Uhr, Sa 6. Mai 2017, 9.00 bis 12.30 Uhr, Götzis,
Bildungshaus St. Arbogast

Landschaftsarchitektin, Gartengestalterin und Mitbegründerin des Netzwerks blühendes Wangen
Simone Kern erläutert die Grundprinzipien eines naturnahen Gartens und stellt dar, wie rund ums
Jahr Nahrungsquellen und Lebensräume für bestäubende Insekten geschaffen werden können.
Zusätzlich wird auf die bienenfreundliche Bepflanzung in Töpfen, Trögen und Kistchen und
Artenreiche Dachbegrünung eingegangen. Zum Abschluss besichtigen wir das naturnahe Firmenarela
und den Dachgarten der Firma Omicron in Klaus.

Detailprogramm und alle Infos: www.blühendes-vorarlberg.at
Bei Interesse bitte gleich anmelden (bis ca. 1 Woche vor dem Termin), beschränkte Teilnehmerzahl:
office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064

Veranstalter: Bodensee Akademie in Zusammenarbeit mit Naturvielfalt Vorarlberg, Vorarlberger
Imkerverband und Verband für Obst und Gartenkultur, inatura u.a.


weitere Module:
Modul 4 - Vom öffentlichen Grün zum öffentlichen Bunt
Fr 19. Mai, 15.00 bis 19.00 Uhr, Bregenz, Sa 20. Mai 2017, 9.00 bis 12.30 Uhr, Göfis

Naturgartenprofi Eugen Sturmlechner von der Stadtgärtnerei Bregenz und Katrin Löning vom
Ökologie-Institut stellen die Landesaktion „Natürlich, bunt und artenreich“ auf öffentlichen
Freiräumen vor. Am Samstag führen Margareta Baldessari und Helmut Sonderegger durch den
bunten Reigen an naturnahen Flächen in Göfis und berichten von ihren Erfahrungen. Zum Abschluss
machen wir einen Abstecher ins Betriebsgebiet Römergrund in Rankweil, wo die Gemeinde
konsequent auf naturnahe Gestaltung setzt.

Modul 5 - Lebendige Strukturen für die Artenvielfalt in der Landwirtschaft und im Forst
Fr 9. Juni, 15.00 bis 19.00 Uhr, Sa 10. Juni 2017, 9.00 bis 12.30 Uhr, Bludesch

Wiesen, Säume, Raine, Hecken, Waldränder und Gräben sind allesamt wertvolle Lebensräume die in
der modernen Landwirtschaft vielfach verloren gehen. Mag. Markus Grabher vermittelt fundiertes
Wissen rund um diese und andere wertvolle Landschaftselemente. Naturvielfaltsberaterin Johanna
Kronberger und Vertreter der Gemeinde stellen Naturvielfaltsaktivitäten in Bludesch vor. Am Samstag
führt Familie Pfefferkorn durch Ihre preisgekrönten artenreichen Magerwiesen.

12.Mai 2017, 16 - 18 Uhr - Exkursion in den Bienengarten Hard

Fr 12.Mai 2017, 16.00 bis 18.00 Uhr, Hard, Bienengarten, vis a vis Tennisanlage,
Walserstraße 20
Naturparadies und Bienengarten
Exkursion in den Bienengarten Hard mit Elisabeth Vögel
Naturnahe, Vielfältige Lebensräume bieten verschiedensten Pflanzen und Tieren Behausung und
Nahrung. Streuobstwiese, Bienen- und Insektensteppe, Gehölzinseln, Hecken, Glatthaferwiese,
Magerrasen und andere Landschaftselemente kommen an einem Ort zusammen. Elisabeth Vögel,
Obfrau des Bienenzuchtvereins am Bodensee, führt durch den Natur- und Bienengarten und zeigt wie
Biodiversität gefördert und verschiedenste Strukturen und Nahrungsangebote für Bienen und andere
bestäubende Insekten geschaffen werden können.
Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,
Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Naturschutzbund Vorarlberg, Naturvielfalt Hard
Teilnahme kostenlos.

Flyer (pdf)

18. Mai 2017, 19:00 Uhr - Monsanto Tribunal, Kolpinghaus, Dornbirn

Do 18. Mai 2017, 19:00 Uhr Dornbirn, Kolpinghaus, Jahngasse 20
Monsanto Tribunal: Wer bestimmt, was Recht ist?

Das Monsanto-Tribunal als Revolution in der internationalen Rechtsprechung
Veranstaltungsreihe „Gutes Leben für alle“

Referent: Hannes Lammler, CH, Gründungsmitglied der Europäischen Kooperativen von LONGO MAI
und Mitglied des 34köpfigen Organisationskomitees des Monsanto Tribunals
Das Internationale Monsanto Tribunal ist ein außerordentliches Meinungsgericht, das von einer
zivilgesellschaftlichen Initiative geschaffen wurde, um Tätigkeiten des Unternehmens Monsanto
juristisch zu untersuchen. Das Monsanto Tribunal tagte vom 12. bis 16. Oktober 2016 in Den Haag.
Am 18. April 2017 verkündeten die fünf RichterInnen des Monsanto Tribunals ihre Gutachten. Ihre
wichtigen Schlussfolgerungen beziehen sich sowohl auf die Machenschaften von Monsanto als auch
auf die dringend notwendige Weiterentwicklung des internationalen Rechts.

Gemeinsam wollen wir folgenden Fragen nachgehen:
•  Warum ein Monsanto Tribunal? Kurze Geschichte.
•  Was geschah wann ? (Kurze Zusammenfassung der 6 Referenzfragen)
•  Was kann mit dem Rechtsgutachten des Monsanto Tribunals gemacht werden?
•  Fusion Bayer Monsanto ?
•  Kommende Prozesse?
•  Warum die Fusionen verhindert werden sollten.

Veranstalter: Grüne Bildungswerkestatt, attac-vorarlberg, Renner Institut, Bodensee Akademie,
Naturschutzbund

Alle Infos zum Tribunal: www.monsanto-tribunald.org

Bitte um Spenden zur Verbreitung der Ergebnisse: http://de.monsantotribunal.org/donate

19./20. Mai 2017 - Öffentliches Grün - Modul 4 Lehrgang blühende Landschaft

Lehrgang blühende Landschaft 2017
Ab sofort gibt es die Möglichkeit die Module des Lehrgangs einzeln zu besuchen. Die Kosten pro
Modul (2 Halbtage) betragen € 70,00.

Modul 4 - Vom öffentlichen Grün zum öffentlichen Bunt
Fr 19. Mai, 15.00 bis 19.00 Uhr, Bregenz, Sa 20. Mai 2017, 9.00 bis 12.30 Uhr, Göfis

Naturgartenprofi Eugen Sturmlechner von der Stadtgärtnerei Bregenz und Katrin Löning vom
Ökologie-Institut stellen die Landesaktion „Natürlich, bunt und artenreich“ auf öffentlichen
Freiräumen vor. Am Samstag führen Margareta Baldessari und Helmut Sonderegger durch den
bunten Reigen an naturnahen Flächen in Göfis und berichten von ihren Erfahrungen. Zum Abschluss
machen wir einen Abstecher ins Betriebsgebiet Römergrund in Rankweil, wo die Gemeinde
konsequent auf naturnahe Gestaltung setzt.

Detailprogramm und alle Infos: www.blühendes-vorarlberg.at
Bei Interesse bitte gleich anmelden (bis ca. 1 Woche vor dem Termin), beschränkte Teilnehmerzahl:
office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064

Veranstalter: Bodensee Akademie in Zusammenarbeit mit Naturvielfalt Vorarlberg, Vorarlberger
Imkerverband und Verband für Obst und Gartenkultur, inatura u.a.


weitere Module:
Modul 5 - Lebendige Strukturen für die Artenvielfalt in der Landwirtschaft und im Forst
Fr 9. Juni, 15.00 bis 19.00 Uhr, Sa 10. Juni 2017, 9.00 bis 12.30 Uhr, Bludesch

Wiesen, Säume, Raine, Hecken, Waldränder und Gräben sind allesamt wertvolle Lebensräume die in
der modernen Landwirtschaft vielfach verloren gehen. Mag. Markus Grabher vermittelt fundiertes
Wissen rund um diese und andere wertvolle Landschaftselemente. Naturvielfaltsberaterin Johanna
Kronberger und Vertreter der Gemeinde stellen Naturvielfaltsaktivitäten in Bludesch vor. Am Samstag
führt Familie Pfefferkorn durch Ihre preisgekrönten artenreichen Magerwiesen.


20. Mai 2017, ab 13 Uhr - 5. March Against Monsanto, Bregenz

Sa 20.Mai 2017, 14.00 bis 17.00 Uhr, Bregenz, Bahnhof
Beginn 13.00 Uhr (Parkplatz Seestadt vis-a-vis Bahnhof Bregenz)
Abmarsch14.00 Uhr, Schlussveranstaltung 15.30 Uhr (Kornmarktplatz)
5. March Against Monsanto, TTIP & Fracking - Auf die Straße, für ein gutes
Leben für Alle!

Nachdem im letzten Jahr annähernd 5.000 besorgte Menschen gegen die Konzerndiktatur auf die
Straße gingen, soll sich dieses Jahr die Kundgebung von „gegen Monsanto“ hin zu „ein gutes Leben für
alle“ wandeln. Alle sind eingeladen mit ihren Nöten und Vorschlägen kreativ, sichtbar und hörbar
teilzunehmen. Je mehr es werden, desto stärker ist die Botschaft für die Politik und die Medien.

Das „Gute Leben für alle“ beschreibt eine Welt, in der das freie Zusammenleben friedlich und solidarisch
organisiert wird. Gesellschaftliche Veränderungen „von unten“ entstehen mit und durch unsere Utopien
und Alternativen, z.B. Handelspolitik im Einklang mit den Menschenrechten, fairer Handel weltweit,
Förderung von gentechnikfreier, kleinbäuerlicher Landwirtschaft, Vorrang für gesunde und regionale
Lebensmittel, nachhaltige, ressourcen- und umweltschonende Wirtschaft, Festhalten am europäischen
Vorsorgeprinzip, Trockenlegung der Steueroasen…


Veranstalter: SÖPPS, Attac Vorarlberg, u.a.

01.Juni 2017, 18 - 20 Uhr - Botanische Exkursion, Rheindamm, Lustenau

Do 1. Juni 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr, Lustenau, Rheindamm, Treffpunkt Bahnhof
Blühende Vielfalt an den Rheindämmen - leicht bestimmt

Botanische Exkursion mit Einführung in die Pflanzenbestimmung  mit Mag. Bianca Burtscher

Blühende Wiesen, Wegränder und Dämme sind ein Labsal für die Augen und besonders wertvoll für
die heimische Insektenwelt. Da möchte man doch oft gerne wissen, wie die blühenden Schönheiten
heißen, die es zu bestaunen gibt. Lernen Sie mit der Biologin Bianca Burtscher verschiedene Pflanzen
der Rheindämme und die Handhabung einfacher Bestimmungsliteratur kennen. Außerdem bekommen
Sie einen Einblick in den Lebensraum Rheindamm, der das Zuhause von über 150 Wildbienenarten ist.

Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,

Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Naturschutzbund Vorarlberg, Naturvielfalt Lustenau.

Teilnahme kostenlos

Flyer (pdf)

02.Juni 2017, 16 – 18 Uhr – Exkursion Blütenreichtum und Natur im Garten, Hittisau

Fr 2. Juni 2017, 16.00 bis 18.00 Uhr, Hittisau, Wirt 19
Blütenreichtum und Natur im Garten - Exkursion für die ganze Familie

Zwischen Grünland und Waldrand haben Daniela und Alfons Kaufmann in Hittisau einen vielfältigen
Garten und bunte Blühflächen geschaffen. Zusammen mit ihren drei Töchtern führen sie eine Bio-
Landwirtschaft mit Gemüse, Obstbäumen und Hühnern. Das hervorragende Wachstum ist auf die
Grundlage von guter Kompostierung zurückzuführen. Im Nutz- und Hausgarten wurden zahlreiche
Strukturen für Nützlinge und die Artenvielfalt geschaffen, zusätzlich wurden größere Blühflächen
angelegt. Angelika Mangold stellt die Aktion Natur im Garten vor und vom Netzwerk blühendes
Vorarlberg erhalten Sie Tipps was im eigenen Garten für Bienen und bestäubende Insekten getan
werden kann.
Damit bei der Exkursion die ganze Familie dabei sein kann, wird es auch ein Programm für die Kleinen
geben, so können auch sie die Natur im Garten entdecken.

Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,

Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Naturschutzbund Vorarlberg, Natur im Garten, e5-
Team Hittisau,

Teilnahme kostenlos

Flyer (pdf)

08.Juni 2017, 18 – 20 Uhr – Bunte Dächer, Buch

Do 8. Juni 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr, Buch, Rohnet 203,
Bunte Dächer für die Artenvielfalt

Der gelernte Landschaftsgärtner und Dachspengler Martin Bereuter hat eine große Leidenschaft -
begrünte Dächer mit vielen heimischen Blumen und Kräutern. Auf dem Garagendach befindet sich eine
Wildblumenwiese, auf dem schrägen Dach des Gartenhauses sprießen ebenfalls Blumen und sogar der
Holzschopf ist bepflanzt. Kompetent und gerne gibt er sein Wissen weiter, wie die verschiedensten
Dächer fachgerecht zu Lebensräumen für die Artenvielfalt und zu Wasserspeichern werden. Aus
Erfahrung weiß er, wie viel Potential sich für die Natur am Dach bietet.

Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,

Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Naturschutzbund Vorarlberg, Obst- und
Gartenbauverein Buch.

Teilnahme kostenlos

Flyer (pdf)

09./10. Juni 2017 - Artenvielfalt, Modul 5 Lehrgang blühende Lanschaft

Lehrgang blühende Landschaft 2017
Ab sofort gibt es die Möglichkeit die Module des Lehrgangs einzeln zu besuchen. Die Kosten pro Modul
(2 Halbtage) betragen € 70,00.

Modul 5
Lebendige Strukturen für die Artenvielfalt in der Landwirtschaft und im Forst
Fr 9. Juni, 15.00 bis 19.00 Uhr, Sa 10. Juni 2017, 9.00 bis 12.30 Uhr, Bludesch

Wiesen, Säume, Raine, Hecken, Waldränder und Gräben sind allesamt wertvolle Lebensräume die in
der modernen Landwirtschaft vielfach verloren gehen. Mag. Markus Grabher vermittelt fundiertes
Wissen rund um diese und andere wertvolle Landschaftselemente. Naturvielfaltsberaterin Johanna
Kronberger und Vertreter der Gemeinde stellen Naturvielfaltsaktivitäten in Bludesch vor. Am Samstag
führt Familie Pfefferkorn durch Ihre preisgekrönten artenreichen Magerwiesen.

Detailprogramm und alle Infos: www.blühendes-vorarlberg.at
Bei Interesse bitte gleich anmelden (bis ca. 1 Woche vor dem Termin), beschränkte Teilnehmerzahl:
office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064

Veranstalter: Bodensee Akademie in Zusammenarbeit mit Naturvielfalt Vorarlberg, Vorarlberger
Imkerverband und Verband für Obst und Gartenkultur, inatura u.a.

10.Juni 2017, 14-17:30 Uhr – Wertvolle Mager- und Streuwiesen, Göfis

Sa 10. Juni 2017, 14.00 bis 17.30 Uhr, Göfis, Treffpunkt VS Kirchdorf
Wertvolle Mager- und Streuwiesen

Wiesenmeister und Biobauer Karl Mathis stellt seine ausgezeichneten Wiesen vor und erläutert
deren Bewirtschaftung und Pflege. Die Biologin Mag. Bianca Burtscher ergänzt seine Ausführungen
mit Detailwissen zu Pflanzenarten und Ökologie. Auch eine neu gewonnen Wiese gibt es in Göfis zu
sehen. Eine Grünfläche bei der VS Kirchdorf durfte einfach mal wachsen und wird seither nur zweimal
im Jahr gemäht, zusätzlich wurde ein Streifen durch Heublumen von Karl Mathis angereichert.

Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,

Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Naturschutzbund Vorarlberg, Schauplatz Obst- und
Garten Göfis.

Teilnahme kostenlos

Flyer (pdf)

22.Juni 2017, 18 - 20 Uhr – Der insektenfreundliche Staudengarten, Sulz

Do 22. Juni 2017, 18.00 bis 20.00 Uhr, Sulz, Haltestellenweg 2
Der insektenfreundliche Staudengarten

Elke und Thomas Kopf von der Bio-Staudengärtnerei legen auch am eigenen Gelände Wert auf
naturnahe Gestaltung. So bieten Steinmauern, Trockenbiotope und Hecken mit heimischen Sträuchern
Lebensraum für Nützlinge und bestäubende Insekten. Thomas Kopf führt durch die Anlage und
erläutert wie mit ausdauernden Stauden und Sträuchern im eigenen Garten Lebensräume und
Nahrungsquellen für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co angelegt werden können.

Information und Anmeldung: office@bodenseeakademie.at, Tel: 05572 33064,

Veranstalter: Netzwerk blühendes Vorarlberg, Naturschutzbund Vorarlberg, Staudengärtnerei Kopf.

Teilnahme kostenlos

Flyer (pdf)

wissen anwenden
wissen erlangen
wissen weitergeben